Welche Hebamme brauche ich?

Welche Hebamme brauche ich

Falls Du nun erwartest, dass es hierfür eine ganz einfache Antwort gibt, müssen wir Dich leider enttäuschen. Auch diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Man kann es auch positiv sagen: Es gibt unterschiedliche Antworten auf Deine Frage. Entscheidend ist, wie Du Dir die Geburt und die Betreuung während der Schwangerschaft vorstellst: Möchtest Du Vorsorgen und Nachsorgen durch eine Hebamme in Anspruch nehmen? Soll Dein Kind zu Hause geboren werden oder doch in einem Geburtshaus oder in einer Klinik? Diese und viele weitere Entscheidungen haben Einfluss darauf, welche Hebamme für Dich in Frage kommt. Die wichtigste Grundsatzentscheidung ist der Geburtsort: Möchtest Du Dein Kind bspw. zu Hause bekommen, brauchst Du eine Hebamme, die Hausgeburten anbietet. Aktuell bieten in Deutschland ca. 500 Hebammen an, Euch bei einer Hausgeburt zu begleiten. Ist dies Euer sehnlichster Wunsch, dann gilt es schnell zu sein. Am besten informierst Du Dich schon bevor Du überhaupt schwanger bist, ob und wo in Deiner Region eine Hebamme arbeitet, die Dir diesen Wunsch erfüllen kann. Eine gute Anlaufstelle für Deine Fragen rund um die Hausgeburt sind die übrigens die aktuell noch über 100 Hebammenpraxen und Geburtshäuser in unserem Land.

Nehmen wir nun mal an, dass Du keine Hausgeburt möchtest, was durchaus sehr wahrscheinlich ist. Denn immerhin kommen rund 98 % aller Kinder in Deutschland in einer Klinik zur Welt. Vielleicht hast Du aber den Wunsch von ein und derselben Hebamme die ganze Schwangerschaft, bei Geburt im Krankenhaus und in der Zeit danach begleitet zu werden. In diesem Fall musst Du Dir eine sogenannten Beleghebamme suchen. Eine Beleghebamme arbeitet selbstständig und hat mit einer Klinik einen Belegvertrag abgeschlossen, der es Ihr erlaubt dort den Kreißsaal zu nutzen und die Ärzte und Kolleginnen vor Ort mit einzubeziehen. Vereinfacht gesagt zahlt sie eine Art Miete, um den Kreißsaal zu benutzen. Hierdurch kann die Beleghebamme Dich zu Hause oder auch in Ihrer Praxis (wenn sie eine hat) betreuen und gleichzeitig ist sie auch bei Deiner Geburt im Kreißsaal dabei. Aktuell gibt es in Deutschland noch ca. 1.800 Beleghebammen. Auch dies ist eine kleine Zahl. Daher musst Du auch hier schnell sein, um eine Beleghebamme zu finden, die in Deinem Entbindungsmonat noch verfügbar ist. Wichtig: Viele Hebammen bieten nur noch Vor- und Nachsorge an und begleiten Dich somit nicht persönlich bei der Geburt. Sie bereiten Dich vor der Geburt vor und untersuchen und unterstützen Dich danach zu Hause. Bei der Geburt selbst wirst Du dann von der Hebamme unterstützt, die gerade im Kreißsaal Deiner Wahl Dienst hat, natürlich ebenfalls eine kompetente Kollegin. Ihr lernt Euch vor Ort im Krankenhaus bei der Geburt kennen und steht dann gemeinsam diesen besonderen Moment durch. Du siehst – Du hast viel Auswahl. Du solltest Dich daher unbedingt frühestmöglich damit auseinandersetzen wo und in welcher Form Du Dein Kind bekommen willst und Dir dann auch schon Deine Hebamme suchen. Damit Du am Ende auch genau die Betreuung und Geburt bekommst, die Du Dir wünschst!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Passend zum Thema

Ist Deine Frage nicht dabei?

Stell uns Deine Frage und hilf damit anderen Lesern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hebamme Helen
Hebamme Helen

Hallo, ich bin Helen und habe diese Frage für Dich beantwortet. Lass mich doch in den Kommentaren wissen, ob Du etwas vermisst oder noch Fragen hast. Liebe Grüße!

Einfach suchen

Bleib informiert

Nach oben