Wann sollte ich eine Hebamme für das Wochenbett suchen?

Hebamme für das Wochenbett

Mit dem sogenannten Wochenbett wird die Zeitspanne zwischen der Geburt (konkret der Geburt der Plazenta) und der Rückbildung wesentlicher schwangerschafts- und geburtsbedingten Veränderungen der Körpers (bspw. überdehnte Muskeln) bezeichnet. Das Wochenbett dauert i. d. R. zwischen 6 und 8 Wochen und gilt als „Kennenlernphase” für Mutter, Familie & Neugeborenes. Denn neben der körperlichen Erholung und Regeneration ist auch der Geist gefragt – die Familie wird größer, die Verantwortung wächst und der Alltag ist auf einmal doch ein wenig anders und manche Routine muss neu sortiert werden. Dass sich vieles, aber nicht alles planen und berechnen lässt, weiß man spätestens jetzt 🙂

Nichtsdestotrotz bedeutet dies nicht, dass ihr Euch erst kurz vor der Geburt oder gar danach eine Hebamme suchen müsst. Im Grunde genommen ist es erstmal völlig egal, welche Leistungen Ihr von einer Hebamme wahrnehmen wollt. Die Regel ist immer die gleiche: Es ist nie zu früh eine Hebamme zu suchen und zu finden. Denn spätestens mit dem Anstieg der Geburten in Deutschland (878.000 in 2018 (Quelle Statista)) und den immer schlechteren Arbeitsbedingungen von Hebammen, sind Hebammen echte „Mangelware“ geworden. Auf der sicheren Seite seid Ihr daher, wenn Ihr Euch gleich zu Anfang – in den ersten Tagen nach dem positiven Schwangerschaftstest – überlegt welche Betreuungsformen Ihr in Anspruch nehmen wollt und dann gleich nach einer entsprechenden Hebamme sucht. Ihr solltet in keinem Fall bis nach der 12. Schwangerschaftswoche warten. Welche Hebammen bei Euch in der Region arbeiten und die Leistungen anbieten, die Dir wichtig sind, findest Du in Hebammenlisten, die Du bei Krankenhäusern mit Geburtshilfe, Ämtern, Arztpraxen oder manchmal auch bei der Krankenkasse bekommst. Hast Du die Listen, geht es dann ans telefonieren. Da Du häufig sicher auf den Anrufbeantwortern landest, mache Dir unbedingt eine Liste über Deine Anrufe. So behältst Du am besten den Überblick, wen Du schon angesprochen hast, wer noch offen ist und welche Hebamme schon ausgebucht ist. Zusätzlich erleichterst Du den Hebammen die Arbeit und bekommst schneller eine Rückmeldung, wenn Du Deine Wunschleistungen, den errechneten Termin und den Wohnort mit Stadtteil nennst.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Passend zum Thema

Ist Deine Frage nicht dabei?

Stell uns Deine Frage und hilf damit anderen Lesern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hebamme Kathrin
Hebamme Kathrin

Hallo, ich bin Kathrin und habe diese Frage für Dich beantwortet. Lass mich doch in den Kommentaren wissen, ob Du etwas vermisst oder noch Fragen hast. Liebe Grüße!

Einfach suchen

Bleib informiert

Nach oben