Kann eine Hebamme ein CTG zu Hause machen?

Hebamme CTG

Eine Frage, die wir sehr häufig hören. Meistens fragen uns die Frauen sogar etwas genereller, in etwa so: Was ist eigentlich dieses CTG, von dem immer alle reden? Das sogenannte CTG bzw. die Cardio-Toko-Grafie bezeichnet ein Verfahren, mithilfe dessen der Herzschlag eines ungeborenen Kindes sowie die Wehentätigkeit (soweit vorhanden) der werdenden Mutter sichtbar gemacht und aufgezeichnet werden. Das CTG kommt sowohl unter Geburt wie auch im Lauf der Schwangerschaft zum Einsatz. Ziel der Untersuchungen mit einem CTG ist es zu überprüfen, wie es dem Baby geht, wie der Herzschlag des Kindes ist und wie es auf die Wehen reagiert. Ganz konkret werden der Schwangeren oder Gebärenden hierfür kleine Mess-Knöpfe an den Bauch geheftet, die dann mit einem Kabel oder auch Kabellos an das CTG angeschlossen werden. Das Gerät zeigt dann über wellenartige Kurven den Verlauf der Herztöne simultan zu den Wehen auf. Das CTG wird sowohl von Ärzten wie auch Hebammen eingesetzt und mobile CTG-Geräte können sogar bei Dir zu Hause zum Einsatz kommen, wenn dies als nötig erscheint. Alle Geräte arbeiten gleich und zeichnen mittels Ultraschalltechnik die Herztöne des Kindes auf. Eine Untersuchung dauert in der Regel ca. 30 Minuten. Übrigens: Ein CTG kann immer nur einen temporären Zustand aufzeichnen, sodass sich die Situation nach der Untersuchung durchaus verändern kann. Daher wird das CTG unter der Geburt – auch wenn es unauffällig war – immer wieder wiederholt, in der Regel alle 2 Stunden. Du musst Dir also keine Sorgen machen, wenn mehrfach ein CTG geschrieben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hebamme Kathrin
Hebamme Kathrin

Hallo, ich bin Kathrin und habe diese Frage für Dich beantwortet. Lass mich doch in den Kommentaren wissen, ob Du etwas vermisst oder noch Fragen hast. Liebe Grüße!

Einfach suchen

Bleib informiert

Nach oben