Was macht eine Hebamme nach einem Kaiserschnitt?

Hebamme und Kaiserschnitt

Unmittelbar nach einem Kaiserschnitt wirst Du engmaschig überwacht. Die Hebamme kontrolliert regelmäßig den Stand der Gebärmutter, die Blutung, den Blutdruck und gibt Dir bei Bedarf Schmerzmittel. Dabei schaut sie regelmäßig nach dem Neugeborenen und hilft Dir dabei es zu stillen oder zu füttern. Nach etwa 3–4 Stunden wirst Du dann auf die Wochenbettstation verlegt und dort nicht mehr ganz so engmaschig überwacht. Zu Hause kontrolliert die Hebamme ebenso wie nach einer Spontangeburt die Rückbildung der Gebärmutter und die Blutung. Sie schaut auf die Heilung der Kaiserschnittnarbe, versorgt die Wunde falls nötig und kann je nach Bedarf auch die Fäden der Naht ziehen. Zudem berät sie dich, was Du im Alltag hinsichtlich Wundheilung und Rückbildung beachten solltest und gibt Dir wertvolle Tipps im Umgang mit dem Baby, wenn Du noch etwas bewegungseingeschränkt bist.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Passend zum Thema

Ist Deine Frage nicht dabei?

Stell uns Deine Frage und hilf damit anderen Lesern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hebamme Henrike
Hebamme Henrike

Hallo, ich bin Henrike und habe diese Frage für Dich beantwortet. Lass mich doch in den Kommentaren wissen, ob Du etwas vermisst oder noch Fragen hast. Liebe Grüße!

Einfach suchen

Bleib informiert

Nach oben