Arbeitet eine Hebamme freiberuflich oder gewerblich?

Freiberuflich oder gewerblich

Als Hebammen haben wir die Möglichkeit in sehr unterschiedlichen Konstellationen zu arbeiten. Manche Hebammen sind nur angestellt (bspw. in einem Krankenhaus), andere arbeiten freiberuflich (ohne feste Anstellung) und wiederum andere arbeiten angestellt und gleichzeitig freiberuflich. So arbeiten viele Hebammen in einem Krankenhaus und bieten gleichzeitig freiberuflich Vorsorge, Nachsorge oder Kurse an. Diese selbstständige Hebammenarbeit gilt nicht als gewerbliche, sondern als freiberufliche Tätigkeit. Dies liegt schlichtweg daran, dass der Hebammenberuf in Deutschland gemäß Paragraf 18 des Einkommenssteuergesetzes zu den Heilberufen zählt. Eine selbstständig tätige Hebamme muss demnach auch kein Gewerbe anmelden. Stattdessen ist die selbstständige Tätigkeit mit einem formlosen Schreiben beim zuständigen Finanzamt anzumelden, um einen entsprechende neue Steuernummer zu erhalten. Für die Steuererklärung reicht dann eine einfache Einnahme-Überschussrechnung aus. Wie immer gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel. Um wirklich sicher zu sein, was für Dich oder eine andere (angehende) Hebamme gilt, solltest Du mit Deinem zuständigen Finanzamt oder Steuerberater sprechen. Deine Frage ist alles andere als ungewöhnlich und ganz sicher schnell geklärt. Danach kann es dann für Dich ganz ohne Ungewissheit losgehen!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Passend zum Thema

Ist Deine Frage nicht dabei?

Stell uns Deine Frage und hilf damit anderen Lesern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hebamme Kathrin
Hebamme Kathrin

Hallo, ich bin Kathrin und habe diese Frage für Dich beantwortet. Lass mich doch in den Kommentaren wissen, ob Du etwas vermisst oder noch Fragen hast. Liebe Grüße!

Einfach suchen

Bleib informiert

Nach oben